Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Search in posts
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Search in posts
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Search in posts

Vanlife Aesthetic – 60 Seconds Places

 

Die Welt bereisen und trotzdem ein eigenes Zuhause dabei haben – ein Wunsch der vielen jungen Menschen im Kopf schwebt. Magdalena hat sich diesen Traum erfüllt und sich einen eigenen Van zugelegt. Damit hat sie im letzten Jahr für 6 Monate Europa bereist und so einige Erkenntnisse gemacht, sowie Tipps und Tricks gelernt. In 60 Sekunden zeigt sie uns ihren Van „Sunny“.

 

LINZ/OÖ. Um in einem Van nicht nur Sachen wie Kleidung und Nahrung zu verstauen, sondern auch kochen oder arbeiten zu können, braucht es eine gute Aufteilung und smarte Nutzung der verfügbaren Fläche. Als Kaffeeliebhaberin ist es Magda wichtig, immer und überall ihr Lieblingsgetränk zubereiten zu können, weswegen sie in der Seite des Vans einen Gasherd eingebaut hat. Auch, um fließendes Wasser zu haben oder einen Kühlschrank benutzen zu können, braucht es die nötige Technik. Ihren Strom nimmt sie sich nicht von einem Solarpanel, sondern von einer Autobatterie, welche sich während dem Fahren wieder auflädt.

 

Arbeiten und Reisen gleichzeitig

Magdalena ist ein sogenannter “Digital Nomade”. Das sind Personen, welche für ihre Arbeit hauptsächlich moderne Technologien und Geräte verwenden und somit ortsungebunden und zu jedem Zeitpunkt arbeiten können. Diese Art von Beruf macht es ihr möglich, neben dem Berufsleben auch zu Reisen und die Welt zu sehen. In ihrem Van hat sie einen kleinen Tisch für ihren Laptop, welcher als ihr „Office“ dient. Großer Pluspunkt ist definitiv auch, dass man dadurch immer eine schöne Aussicht beim Arbeiten hat.

 

Tipps zum Parken

Die Welt in einem Van zu bereisen ist definitiv im Trend. Jeder macht dabei aber unterschiedliche Erfahrungen, um sich gegenseitig zu helfen und Tipps und Tricks auszutauschen gibt es unzählige Plattformen und Apps zur Vernetzung. Eine davon ist „Park4night“. Darin markieren Personen ihre Parkplätze, wo sie geparkt haben und können auch Notizen oder Bewertungen dazu hinterlassen. Auch Magda hat mit ihrem Van Sunny einige Orte und Erfahrungen in der App geteilt.

Facebook
WhatsApp
Email

Registrier dich

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.