Wie landet ein Song in den Charts? - Denkstoff - Uppermedia
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts

Wie landet ein Song in den Charts? – Denkstoff

Vor allem im Radio hört man immer wieder den Begriff “Charts”. Aber auch im Fernsehen fällt der Begriff des öfteren, so gibt es beispielsweise “Die ultimative Chartshow” mit Moderator Oliver Geissen. In dieser Sendung werden die beliebtesten Songs im Form eine Rankings vorgestellt und kommentiert. Doch was genau versteht man jetzt unter Charts? Und wie kommt ein Song oder Album eines Künstlers in diese Rangfolge

 

Linz. Die traditionellen österreichischen Charts sind die “Austria Top 40 Charts”. Früher wurden diese aus den meistverkauften Tonträgern ermittelt. Das waren damals zum Beispiel Kassetten, Schallplatten oder (nicht ganz so alt) CD’S. Heutzutage greift aber kaum noch jemanden zu der physischen Ausgabe eines Musikwerkes, wobei man sagen muss, dass Schallplatten schon wieder im Trend sind.

 

Ein Mix aus Streaming und Tonträgern

Streamingdienste wie Spotify oder YouTube-Music bieten mittlerweile Songs von so gut wie allen Künstlern weltweit aus allen Genres an. Bei den “Austria Top 40 Charts” werden physische Tonträger aber natürlich auch die Streams der verschiedenen Anbieter zusammengezählt. Dabei zählen 100 Streams so wie ein verkaufter Tonträger, jedoch werden nur Premium-Abonnenten bei der Chartermittlung gewertet. Ein weiterer wichtiger Punkt: Wer seinen Lieblingskünstler in die Charts bringen möchte, muss den Song mindestens 30 Sekunden lang hören – nur dann wird er in die Wertung aufgenommen.

 

Schattenseiten 

Natürlich möchte jeder Künstler sein Werk in den Charts sehen, deshalb greifen manche leider zu illegalen Methoden. 2005 musste sich ein Sänger sogar vor Gericht verantworten, weil er andere Personen dazu angeheuert hat, seine Musik zu streamen und kaufen. Somit ist der Prozess natürlich nicht mehr fair.

 

Hits aus OÖ

Einer, der solche illegalen Methoden nicht nötig hat, ist der oberösterreichische Bürgermeister und DJ “Greenice”. Er landetet alleine durch sein Talent mit dem Song “There’s Something” auf Platz 1 der iTunes-Charts.

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email

Registrier dich

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.