Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Search in posts
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Search in posts
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Search in posts

Moderne Beziehung? – Denkstoff

Klassische Beziehungen in Bezug auf Liebe, Zweisamkeit, Hochzeit, Haus und Kind ist in Österreich immer noch vorherrschend, dennoch werden gesellschaftliche Normen aufgebrochen und enttabuisiert. Host Pia gibt Einblicke.

 

OÖ. Dass „klassische Beziehungen“ vorherrschend sind, ist auf eine lange geschichtliche Vergangenheit zurückzuführen. Damit wird in der Gesellschaft oftmals die Liebe zwischen zwei Menschen (Frau/Mann, Mann/Mann, Frau/Frau) verstanden, die sich die Zukunft mit nur einem Partner vorstellen können. Vertrauen und Zusammenhalt sei in jeglicher Form der Beziehung wichtig, wie Host Pia meint. Vor allem auch deshalb, weil die Scheidungsrate in Österreich bei 36,7 Prozent liege, wie Statista.at im letzten Jahr berichtete. Wobei dies nicht darauf zurückzuführen ist, dass man keine Lust auf Beziehungen mehr hat, das meint zumindest der Sexualforscher Prof. Gunter Schmidt. Vielmehr hänge es mit einem Wandel in der Gesellschaft zusammen.

 

Beziehungsmodelle im Umbruch

Jugendreporterin Pia stellt als erstes Familien-Beziehungsmodell das „Co-Parenting“ vor. Dabei führen die Menschen keine Liebesbeziehung im romantischen Sinne, es werden lediglich gemeinsame Kinder großgezogen – dabei kann es legitimerweise sein, dass man in einer Beziehung lebte oder auch nur befreundet war. Auch „offene Beziehungen“ werden in der Gesellschaft verstärkt wahrgenommen, das bedeutet, dass man zwar mit einem Partner in einer Beziehung ist, man allerdings mehrere Sexualpartner haben kann. Als drittes Modell wird „Polyamorie“ vorgestellt: ein Modell, wo mehrere Menschen sich lieben und in einer Beziehung sind – alle Beteiligten wissen auch davon und sind damit d’accord. In allen Beziehungsmodellen ist hinzuzufügen, dass es viele Differenzierungen und Abstufungsmodelle gibt.

 

No-Gos in einer Beziehung

Viele Beziehungsratgeber berichten immer wieder von absoluten Beziehungs-No-Gos – zu beachten ist dabei immer, dass diese nicht immer auf alle Paare zutreffen. Fast immer vorne dabei sind Lügen, Kontrolle und Flirten mit anderen.

Facebook
WhatsApp
Email

Registrier dich

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.