Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Search in posts
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Search in posts
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Search in posts

Neuromed Campus – Behind The Scenes beim Kepler Universitätsklinikum

Die auf Neurologie, Neurochirurgie und Psychiatrie spezialisierte Klinik beschäftigt über 1.700 Mitarbeiter – bis 2015 hieß diese noch Landes-Nervenklinik Wagner-Jauregg. Behind The Scenes gibt Einblicke, die oftmals nur schwer zu bekommen sind.

 

LINZ/OÖ. Die Spitze der Krankenhausleitung bildet ein Trio aus Ärztlicher-, Kaufmännischer- und Pflegedirektion. Die Kollegialität und das Interdisziplinäre werde unter den Mitarbeitern immer betont, meint auch Host Julian, der die Klinik bei Behind The Scenes besser kennengelernt hat. Das Video zeigt Impressionen des Krankenhauses mit ihren vielen Teilbereichen, einige davon werden näher vorgestellt: Eine davon ist die Sozialarbeit, sie sei der Dreh- und Angelpunkt für die Entlassung, und alles, was danach komme. Auch pro mente besitzt eine eigene Abteilung im Klinikum und nimmt sich vor allem um jene Personen an, die keine stationäre Aufnahme aus diversen Gründen erhalten. Eine weitere wichtige Abteilung ist die Ergotherapie, die mit Jugendlichen an ihren haptischen Fertigkeiten arbeitet. Auf der Station arbeitet auch eine Vielzahl an Pflegebediensteten, sowohl auf der offenen als auch auf der geschlossenen Abteilung. Zum Abschluss erhält Host Julian auch noch Eindrücke einer Psychologin und einer Ärztin, die beide seit vielen Jahren tätig sind und täglich mit Patienten arbeiten.

 

Die psychiatrische Klinik-Geschichte in Oberösterreich

In Oberösterreich gibt es bereits seit 1788 eine psychiatrische Einrichtung, die anfangs eher als Ort der Abschiebung von beeinträchtigen Menschen diente. Nach gesellschaftlichen Rufen eines Ausbaus in der damaligen Bevölkerung, bildete sich 1864 ein neues Gebäude unter dem Namen „Landesirrenanstalt Niedernhart“. Veränderte Gegebenheiten bedeuteten im Ersten Weltkrieg auch, dass zahlreiche Seuchen und Krankheiten für den Großteil der Patienten den sicheren Tod bedeuteten. Die Zwischenkriegszeit wurde darauffolgend von Überfüllungsproblemen geplagt. Die wohl grausamste Zeit schrieb der Zweite Weltkrieg, der zahlreiche Gräueltaten in der psychiatrischen Geschichte zu verzeichnen hat. Viele Jahre später wurde 1970 das Wagner-Jauregg-Krankenhaus des Landes Oberösterreich umbenannt und 1995 feierlich neu-eröffnet. Seit 2016 führt das Krankenhaus den Namen „Neuromed Campus“ des Kepler Universitätsklinikums (KUK).

 

Hilfe suchen: Man müsse sich nur trauen

 Oftmals würden sich Jugendliche nicht trauen, sich psychiatrische Hilfe zu suchen und vor allem anzunehmen. Host Julian sagt dazu im Video: „Wenn es auch dir nicht gut geht, dann kannst du dich auch jederzeit in den verschiedensten Bereichen melden“, wichtig sei nur, dass man sich traut.

 

Hinweis: Sollte es dir nicht gut gehen, melde dich bei folgenden Einrichtungen:

  • Telefonseelsorge (142)
  • Rat auf Draht (147)

Außerdem ist in akuten Notfällen sofort die Rettung zu verständigen (144).

Facebook
WhatsApp
Email

Registrier dich

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.